Über uns‎ > ‎

Geschichte

Wer oder was ist die Liebenau-Häx

Die Liebenau ist ein kleiner 'Berg' in Neckartailfingen. Heutzutage wird die schöne Grasfläche auf dem 'Gipfel' gern als Modellflugplatz und Wanderziel angesteuert.
In längst vergangenen Tagen gab es einst eine Burg auf der Liebenau. Aus unerklärlichen Gründen war die Burg aber bereits nach wenigen Jahrzehnten dem Untergang geweiht. Nicht mal eine Ruine blieb übrig, die an diese Tage erinnern könnte. Es gibt nur noch den kleinen Wald, in dem sich ab und an seltsame Dinge abspielen.

Zu dieser Zeit wurden die Hexen vertrieben. Doch bevor sie gingen, und sich ihrem Schicksal ergaben, haben sie in einer schaurigen Zeremonie Ihre Mächte der Liebenau übertragen. Nur eine, die Urhäx, konnte sich versteckt halten und hat überlebt. Als sie sich nach Jahrhunderten erholt hatte, ist sie dann 2005 zurückgekehrt. Sie hat aus den Dingen des Waldes den Häxatrank gebraut und damit die Liebenau-Häxa wieder erweckt und die Mächte der Liebenau auf sie übertragen. 
Da der Siedlungsbau immer weiter voran geht, leben sie das ganze Jahr versteckt im Wald und müssen sich vom Ungeziefer dort ernähren und Autmutwasser trinken. Daher auch unser Narrenrufzusatz "O'ziefer lends eich schmegga".
Und nur zur Fasnet kommen sie in die Dörfer, um Ihr Unwesen zu treiben und zu Schlemmen. Deshalb sieht man die Liebenau-Häxa auch immer an den Verpflegungsständen...
Ihre etwas lumpige Art, doch vor allem die Maske in den Erdfarben und dem Ungeziefer auf der Zunge, sowie das blaue Kopftuch, lassen uns an die Liebenau, die Autmut und das harte Leben einer Liebenau-Häx außerhalb der Fasnet denken.

Diese Geschichte ist (bis auf die Burg und die Liebenau) frei erfunden.

Und nun die ganze Geschichte...

Es begab sich also zu einer Zeit...

... naja, so früh wollen wir nun auch nicht anfangen. Der Ursprung der Liebenau-Häxa liegt aber, im Prinzip, schon einige Jahre in der Vergangenheit. Unser jetziger Zunftmeister und Gründungsmitglied hatte schon vor vielen Jahren die Fasnet in Dolfeng mitgestaltet. Auch der Freundeskreis war und ist stark mit der Fasnet verbunden. So bestand schon lange der Wunsch in einer Häsgruppe mitzuwirken.

Übers Jahr geriet das Verlangen an einer aktiven Teilnahme an der Fasnet immer wieder in Vergessenheit. Waren aber die Tollen Tage da, so loderte die alte Leidenschaft schnell wieder auf.

Du fragst Dich sicher, ja und nun? Wie hängt das jetzt mit den Liebenau-Häxa zusammen?

Der Urknall...

... also noch weiter in die Vergangenheit? Nein! Keine Sorge, wir befinden uns im Jahre 2004. Unser Hexenmeister erhielt also Mitte Februar DEN Anruf vom "Doc", dem Tambour der Neckar-Bätscher. Es hatte sich ergeben, dass eine einsame Hexe (bereits mit eigener Maske) beim Narrenbaumstellen in Raidwangen gesichtet wurde. Diese stellte sich als direkter Nachbar von Doc heraus. Welch Zufall! Doc teilte Volker also mit, dass er wohl nicht der Einzige in Neckartailfingen war, der gerne aktiv die Fasnet unterstützen möchte. So wurde also schnell Kontakt mit der ersten Hexe aufgenommen. Noch schneller war man sich einig, eine neue Gruppe in Dolfeng aufbauen zu wollen. Unseren ersten 'Auftritt' hatten wir als 'Namenlose Hexen' beim Rathaussturm in Nürtingen, bei dem wir direkt einbezogen wurden von den Nürtinger Strick- und Stechmücken


Dann wurden noch schnell Visitenkarten gedruckt, um diese an den darauffolgenden Fasnetstagen in Neckartailfingen zu verteilen.

Das Häxauniversum formt sich

Wir begaben uns also auf 'Hexenjagd'. Dieser Tage jedoch mit positivem Hintergrund. Es gab die erste Anzeige im Infoblitz, einige Telefonate und am 5.5.2004 wurde der erste Hexenrat im Sportheim Neckartailfingen abgehalten. Es wurde bekannt gegeben, wie wir uns die Sache vorstellten und es fanden sich auch gleich ein paar Hexen, die mit dabei waren. Im Juli gab es dann bereits unser erstes Grillfest, bei dem alle Hexen begeistert feierten.

Nach und nach schloss sich uns noch die eine oder andere Hexe an. Mittlerweile sind wir über 30 aktive Hästräger (inklusive unserer Junghäxa und Anwärter). Nach dem ersten 'Probejahr' und einer Kampagne 2005 entschlossen wir uns einen Verein zu Gründen. Am 1.11.2005 war die Gründungsversammlung und seit dem 28.12.2005 sind wir ein eingetragener Verein. Wir freuen uns auf viele Kampagnen als Verein!