Über uns‎ > ‎

Unsere Taufe

Wer seine Anwärterschaft erfolgreich bestanden hat und von der Mitgliederversammlung aufgenommen wurde, darf sich auf seine feierliche Taufe freuen.
Bei uns Liebenau-Häxa ist es so, dass eine Alt - Häx einen Täufling bekommt, denn nur eine Liebenau-Häx kann die Mächte der Liebenau weiter geben. Jeder Täufling kann sich aber auch noch einen zweiten Paten aus einer anderen Zunft wählen, wenn er jemand besonderes während seiner Anwärterschaft kennen lernt.

Aus unserer Geschichte leitet sich unsere Taufzeremonie ab.

Zunächst beendet der Täufling seine Feuerprüfung durch den Sprung übers Feuer.
Am anderen Ende wird er von seinem Paten in Empfang genommen. Dieser bereitet den Täufling dann schon einmal äußerlich auf die Aufnahme der Mächte vor. Dies geschieht, indem der Pate das Gesicht des Täuflings schön kräftig mit Matsch von der Liebenau einschmiert.



Dann bekommt der Täufling ein spezielles Ungeziefer zum Essen. Dieses ist aus verschiedenen leckeren Zutaten zusammen gesetzt.
Als nächstes muss der Täufling seinen Hexenschwur ablegen. Dieser hat folgenden Wortlaut:

Liebenau-Wald und Spinnenbein
von nun an will ne Häx ich sein.

O'ziefer und Hexentanz
übersäht soll ich sein - gar und ganz
mit der Warze wie vom Frosch
wenn das Wort "Fasching", mir kommt aus der Gosch

Den Brauchtümern der schwäbischen Alemannen
weiche ich niemals von dannen
drum bitt ich Euch Ihr Mächte der Liebenau
gebt mir Kraft und Bestreben
so kann ich glückselig die Fasnet erleben

Nach dem Schwur darf der Täufling dann von seinem Häxa Paten die Mächte der Liebenau in Form des Hexentranks in sich aufnehmen. 


Ist das vollzogen, dürfen die Paten Ihr Geschenk überreichen.

Nach dem gemeinsamen, närrischen Gelöbnis ist die neue Liebenau-Häx fertig.